Viele der Themen, mit denen wir uns auf dieser Seite beschäftigen, sind nicht wirklich statistisch oder mathematisch darzustellen. Diese hier aber auf jeden Fall!

Beginnen wir zunächst mit den

Stimmungsbildern

Man könnte sie auch als Stimmungsbarometer bezeichnen, weil sie im Grunde genau das machen: Wie geht es uns in Bezug auf ein bestimmtes Thema auf einer Skalar von eins bis zehn? Legen wir gleich los!


Arbeitest du im Home Office oder machst du von Zuhause aus Schulaufgaben? Wenn ja, wie kommst du damit klar?

von eins „es ist schrecklich“ bis zehn „es klappt alles super“

Den Meisten von uns (einschließlich mir) liegt das mit dem Arbeiten von Zuhause aus – sei es im Kontext Beruf oder Schule! Vielleicht klappt nicht alles immer „super“, aber im Großen und Ganzen haben wir zumindest hier keine Probleme. Wer sich ein wenig mit Technik und Computern auskennt, der ist jetzt natürlich besonders im Vorteil.


Stresst dich die momentane Situation oder bist du eher entspannt? Vielleicht sogar entspannter als sonst?

von eins „total entspannt“ bis zehn „sehr gestresst“

„Total entspannt“ ist wahrscheinlich ein Zustand, den man auch ohne Corona-Umstände nur sehr selten erreicht, aber es freut mich, dass unsere Tendenz in diese Richtung geht! Hier gab es aber (wie zu sehen ist) sowohl am unteren als auch am oberen Ende lokale Maxima – so habe ich das insgesamt auch beobachtet: Meist ist es ein Pendeln zwischen recht entspannt und ziemlich gestresst. Diesen Graphen hier anzusehen entspannt zumindest mich ein kleines Bisschen…


Wie sehr besorgt, belastet oder verunsichert dich die aktuelle Situation?

von eins „überhaupt nicht“ bis zehn „sehr“

Das hier ist der vielfältigste Graph, und das passt auch zur Frage ganz gut: Jeder bringt andere Umstände mit, gehört vielleicht zur Risikogruppe oder nicht, hat Angehörige, die ein Teil von ihr sind… Der Mittelwert 4,8 ist überraschend nahe am Mittel der möglichen Antworten – in Summe sind wir also sehr ausgeglichen, in echt gibt es auch hier Maxima sowohl am unteren als auch am oberen Ende.


Hast du dich bisher an die Regeln und Empfehlungen von offizieller Seite gehalten?
(Abstände, Ausgangsbeschränkungen usw.)

80% haben mit JA geantwortet

Das ist super! Denn wie sich zeigt (mittlerweile ist es Mitte Juni), haben die Regeln und Empfehlungen auf jeden Fall nicht zur Verschlechterung der Situation geführt. Im Gegenteil scheinen wir die Lage momentan halbwegs im Griff zu haben!

Sich wirklich immer an die Regeln zu halten ist jedoch schwierig, und das sehen wir manchmal genau so:

Den Abstand einhalten, das klappt nicht immer, aber ansonsten bemühe ich mich sehr!

Manchmal sind 1,5 m unabsichtlich überschritten worden.

Größtenteils, zumindest versucht man es.

Überwiegend, aber ich nehme mir die Freiheit, mich manchmal vom Buchstaben der Regeln etwas zu entfernen, um sie in ihrem Geist erfüllen zu können…

Im großen und ganzen ja, allerdings gebe ich noch Nachhilfe, wodurch der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten wird. Außerdem vergesse ich manchmal, mir die Hände lange genug zu waschen…


Und zu guter Letzt, die Frage, auf die wir alle gespannt gewartet haben und die schon die ein oder andere Diskussion am Esstisch entfacht hat…

Wie ist die Brezel für dich richtig herum?

Ich denke, um weitere Diskurse zu vermeiden, lassen wir das einfach mal so stehen.

Das „lachende Gesicht“ hat gewonnen!


Danke, dass ihr eure Stimmen abgegeben habt.